Next – der Film

next-2007-filmplakatWer Filme mit Nicolas Cage (u.a. „Nur noch 60 Sekunden“, „Ghost Rider“) kennt, weiß, dass es in aller Regel geballte Action zu sehen gibt. „Next“, ein US-Actionfilm von 2007, bietet sogar eine Mischung aus Action und Science-Fiction. Der Hauptakteur, verkörper von Nicolas Cage, hat die Gabe, kurze Visionen aus seiner eigenen unmittelbaren Zukunft zu erhalten. Wie gefährlich das jedoch sein kann, muss er eines Tages auf dramatische Weise erfahren. Mehr durch Zufall wird er in die Machenschaften von Terroristen verwickelt und gerät damit auch ins Fadenkreuz des FBI. Nur durch seine Fähigkeit könnte er das Schlimmste noch verhindern und sowohl seine eigene Zukunft als auch die von vielen weiteren Unschuldigen zum Guten wenden.

Eine unglaubliche Fähigkeit – Fluch und Segen

Cris Johnson (Nicolas Cage) ist ein Mann, der zwar durchschnittlich erscheint, sich aber von allen Menschen gewaltig unterscheidet. Er hat die unnatürliche Fähigkeit, zwei Minuten in die Zukunft blicken zu können. Dies nutzt er in erster Linie, um unter seinem Künstlernamen „Frank Cadillac“ als Zauberkünstler ebenso wie als Glücksspieler und Autodieb in Las Vegas sein Leben zu finanzieren. Doch seine vermeintliche Glückssträhne im Casino fällt den Betreibern auf und sie wollen ihn festnehmen lassen. Cris weiß das natürlich im voraus und will das Casino verlassen, nachdem er seinen Gewinn ausgezahlt bekommen hat. Gerade dabei sieht er jedoch in einer Vision, wie bei einem Überfall auf die Kasse zwei Menschen erschossen werden. Er will die Morde verhindern und überwältigt die Verbrecher im richtigen Augenblick. Ausgerechnet hierbei wird er allerdings mit der Waffe in der Hand gesehen und nun selbst eines Verbrechens beschuldigt. Derweil wurde Cris ohnehin bereits vom FBI beobachtet, welches über seine Fähigkeiten bescheid weiß und die Agentin Callie Ferris (Julianne Moore – bekannt aus „Hannibal“) auf ihn angesetzt hat. Johnson soll eingesetzt werden, um dem FBI zu helfen, Terroristen das Handwerk zu legen, die eine Atombombe in der Nähe von Los Angeles zünden wollen. Die Terroristen selbst erfahren nun von der Gefahr durch Cris und wollen ihn beseitigen.

Plötzlich liegt das Schicksal von Millionen in den eigenen Händen

Von mehreren Seiten verfolgt befindet er sich also auf der Flucht und trifft auf dem Weg auf Liz Cooper (Jessica Biel – bekannt aus „Chuck und Larry – wie Feuer und Flamme“). Sie befindet sich gerade auf einer langen Autoreise und wird unter einem Vorwand von ihm überredet, ihn mitzunehmen. Zwischendurch müssen sie eine Pause einlegen und werden dabei gleichermaßen von FBI und den Terroristen entdeckt. Cris muss sich wieder auf die Flucht begeben, doch wird schon bald von Agentin Ferris gefasst. Beim FBI werden Johnson nun gezielt Fernsehberichte gezeigt, sodass er Visionen hat, wobei er auch sieht, dass Liz von den Terroristen gefangen genommen wurde und sterben wird. Um dies zu verhindern, arbeitet er fortan mit dem FBI zusammen. Im letzten Moment können die Verbrecher überrascht und Liz gerettet werden. Schließlich soll auch die Atombombe entschärft werden, doch zeigt sich, dass Cris einen Fehler gemacht haben muss – die Bombe ist nicht am vermuteten Ort. Plötzlich beginnt ein Spiel auf Zeit und selbst zwei Minuten könnten zu wenig sein.